Startseite » Über uns » Ambulanter Bereich » Chemsex Ambulanz

www.chsx.de: Ambulanz für sexualisierten Substanzgebrauch

Marcus Gertzen, Dr. Andrea Rabenstein, Melanie Düerkop, Moritz Strasburger, Cornelia Rosenberger und Dr. Tobias Rüther

Chemsex

Juli 19: Das Chemsex-Wissenschafts-Team erhält den Publikumspreis für sein aktuelles Poster auf dem 20. interdisziplinärem Suchtkongress in München

Wer ist bei uns richtig?

Betroffene, die Fragen zu folgenden Themen haben

  • Sexualität und Chems
  • Unsicherheiten im Umgang mit Chems
  • Partnerschaft und sozialem Umfeld
  • körperlicher und/oder psychischen Gesundheit

Wir informieren, klären Unsicherheiten und können helfen eine konkrete Veränderung herbei zu führen:

Muss ich bereits die Diagnose haben?

Nein, unser Angebot richtet sich grundsätzlich an alle, die Fragen zum Thema Chemsex haben.

Was passiert bei uns in der Ambulanz?

Kontaktaufnahme und einen ersten Schritt zu tun kann sehr schwer sein. Wir bieten eine individuelle Einordnung Ihrer Fragen und eine Beratung im Rahmen unserer Sprechstunde.
In einem Erstgespräch, können häufig viele Fragen bereits geklärt werden. Gemeinsam   kann entschieden werden, ob eine Anbindung an unsere Ambulanz für Sie sinnvoll ist. In diesem Rahmen bieten wir weitere Diagnostik an.
Wir sind mit gemeinnützigen Vereinen (z.B. Sub e.V, Münchner AIDS-Hilfe), städtischen Organisationen sowie anderen ambulanten Behandlern vernetzt und vermitteln gerne eine weiterführende Behandlung nach Ihren Vorstellungen.

Wie häufig muss ich in die Ambulanz?

Nach dem Erstgespräch wird eine Terminvereinbarung für einen Folgetermin individuell nach Ihrem Bedarf mit Ihnen besprochen.

Muss ich mich vorher anmelden und/oder brauche ich eine Überweisung?

Ja, ideal wäre die Anmeldung mit Überweisungsschein über den Hausarzt. Sie können sich aber auch direkt mit Ihrer Krankenversicherungskarte sich bei uns anmelden. Die Terminvereinbarung zum Erstgespräch erfolgt telefonisch, oder über unser Kontaktformular.

Kann ich an Studien teilnehmen?

Ja, die Vermittlung in bereits laufende Studien an unserer Klinik ist jederzeit möglich.

Aktuell läuft die Studie „Chemsex: Eine Pilotstudie in München“. Ziel der Studie ist durch die Erhebung etablierter Untersuchungsinstrumente ein besseres Verständnis für Chemsex User zu bekommen, um in Zukunft eine maßgeschneiderte Therapie für Hilfesuchende entwickeln  zu können.

Mitmachen kann wer…

  • in den letzten 6 Monaten im sexuellen Kontext Methamphetamin, Ketamin, GHB/GBL, und/oder Mephedron konsumiert hat.

  • ein Mann ist der Sex mit Männern hat (MSM).

  • ein Mann im Alter zwischen 18-60 Jahre ist.

Ist Ihr Interesse geweckt und würden Sie gerne Ihren Teil zur Verbesserung der Versorgungsituation von Chemsex Usern beitragen, dann wenden Sie sich gerne telefonisch oder per Mail in unserer Ambulanz.


Kontakt

Telefon: +49 89 4400 55598 (Mailbox), persönlich sind wir Dienstag vormittags für Sie da.

Email: psy.chsx@med.uni-muenchen.de